· 

Nachhaltigere Mobilität

Tschüß Auto - Hallo Pedelec!

"Das Statussymbol für alle die kein Statussymbol brauchen." Lautet der bekannte Werbeslogan von Dacia. Ja, was brauchen wir denn eigentlich dann (zum glücklich sein)? Laut Dacia schon mal keine Statussymbole. Ist also weniger nicht oft vielleicht doch mehr? Diese Frage stelle ich mir seit meinem Studium immer wieder und versuche meinen Lebensstil damit zu reflektieren, zu sortieren, zu reduzieren.

 

Macht das liebste Transportmittel der Schwaben (ich meine nicht die schwäbische Eisenbahn, sondern das "heilige Blechle") mich glücklich? Gibt es nicht vielleicht auch bessere Alternativen, die günstiger, weniger wartungsintensiv, platzsparender und umweltfreundlicher sind?

Das anfangs zugegebenermaßen auch von mir als "Rentner-Rad" belächelte E-Bike beziehungsweise Pedelec wurde allein aus pragmatischen Gründen eine immer interessantere Alternative.

 

Es gab auch ein Leben vor dem Auto - Im Studium in Schwäbisch Gmünd bin ich mit Rad und öffentlichen Verkehrsmitteln hervorragend zurechtgekommen - genauso während ich direkt in Stuttgart gewohnt habe. Aber als ich auf die Fildern gezogen bin wurden die Wege weiter und die Möglichkeiten die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen immer unzumutbarer. Ein Auto musste her.

 

In der Zwischenzeit wohne ich mit meinem Mann und unseren zwei Kindern in einem Teilort von Stuttgart. Hier gibt es kein Car-Sharing (mehr) und mit Bus und Bahn braucht man über eine Stunde in die Innenstadt. Mit dem Rad sind es nur 20-30 Minuten - also inklusive Parkplatzsuche genauso lange wie mit dem Auto. Wären da nur nicht diese vielen Berge hier in Region... Wer möchte schon gerne mega verschwitzt zum Meeting oder dem Kaffee mit einer guten Freundin kommen? Und Berg auf mit Kinderanhänger - habe ich da wirklich Lust drauf? Ein einfaches Rad war somit für mich keine Option für den Alltag.

 

Nachdem ich alle Optionen durchgespielt hatte blieb mir eigentlich keine andere Wahl mehr übrig: Ein Pedelec, sowie ein Kinderanhänger mussten angeschafft werden!

 

Entscheidung gefallen - Auto verkauft - Pedelec + Kinderanhänger gekauft. Glücklich.

 

Und da der Schritt doch kleiner war, als es aussieht - wir haben nämlich vorher zwei Autos gehabt und eigentlich nur auf eines reduziert, war die Entscheidung auch wirklich nicht schwer zu treffen.

 

Für Besuche bei Oma und Opa, größere Einkäufe und Wochenendausflüge haben wir somit immer noch ein Fahrzeug im Backup.

 

Was haltet Ihr von Pedelecs? Besitzt Ihr ein Auto? Versucht ihr zu einer nachhaltigen Mobilität beizutragen? Ich bin auf Eure Antworten gespannt!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

ÜBER


Dank meines Studiums zur Industriedesignerin und einer Ausbildung zur staatlich geprüften Grafik-Designerin umfassen meine Kenntnisse ein umfangreiches strategisches sowie kreatives Spektrum: Von Konzeption, über die Erstellung von technischen Zeichnungen bis hin zur Produktionsumsetzung und Präsentation stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

LINKS


KONTAKT


Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.